Die dritte Auferstehung

Bild

Die dritte Auferstehung

In diesem spannenden Roman setzt eine Gruppe fanatischer Tempelritter alles daran, die nötigen Materialen zu finden, die es ihnen ermöglichen Jesus von Nazareth zu klonen...
Dann soll er manipuliert und so als Waffe in Bestrafungs- und Rachakten gegen die katholischen Kirche eingesetzt werden. Gustav, ein kühner und erfahrener Ex-Tempelritter aus einer legenären ungarischem Geschlecht, wird damit beauftragt diese Reliquien zu finden. Ebenfalls beteiligt an dem Projekt ist die schöne Jungfrau Johanna, jung, intelligent und palästinensisch. Sie wurde jahrelang dafür vorbereitet den Embryo des heiligen Klons auszutragen. Als Gustav und Johanna sich während des Befruchtungsprozesses kennenlernen, verspricht Gustav sie bedingungslos zu schützen, solange es nötig ist.
Als der Vatikan von dem möglichen und nahebevorstehenden Klonen von Jesus erfährt, schickt er, gleichsam als moderner Herodes, seine Söldner fort, um alle Frauen, die in den letzten Monaten in den das Projekt durchführenden Laboratorien befruchtet wurden, zur Abtreibung zu zwingen.
Zwischen Konflikten und Verfolgung, versteckend in einem Schiff, in einem Ort, der für schwangere Kühe bestimmt war, wird Jesus geboren. Der Sohn Gottes ist zurückgekehrt…

Der Autor lässt Jesus sterben und foltern, genauso wie es in einem vorangegangenen Leben passiert war. Und er lässt alle seine treuen Gläubigen und den Rest der Menschheit in der Hoffnung auf eine neue Auferstehung, so beendet der Autor Alois Heigl seine epische Narration.

Deutsche Übersetzung und Veröffentlichung

Eine deutsche Übersetzung in einer eBook Ausgabe ist geplant.
MK, 18.4.2014
Diesen Artikel verlinken: http://www.aloisheigl.at/A/ykfw - Artikel empfehlen: 

Offenlegung:

  • Alois Heigl, Wien